Irland

Es war einmal in Irland…

Auch Irland ist bekannt für seine Legenden und Märchen, denn das Geschichtenerzählen ist ein großer Teil der irischen Kultur. In wenig anderen europäischen Ländern ist die mündliche Märchenweitergabe so lebhaft geblieben wir in Irland. Über Generationen hinweg wurden diese mit einer schon fast abergläubischen Verpflichtung zur Genauigkeit weitergegeben: Geschichtenerzähler trafen sich oft abends, um sich dieselben Geschichten zu erzählen. Wenn hierbei allerdings verschiedene Versionen der gleichen Geschichte auftraten, wurde beraten, welche nun die Richtige sei. Auf diese Weise wurden irische Märchen über Hunderte von Jahren fast Wort für Wort rezitiert und weitergegeben – Eine fantastische Leistung und ein Zeugnis für die Stärke der irischen Traditionstreue.

In irischen Märchen trifft man besonders häufig auf Feen, Kobolde, Goldtöpfe am Ende eines Regenbogens oder Wechselbälger. Diese fantastischen Fabelwesen sind auch heute noch sehr lebendig in den Herzen vieler Iren. Und einige behaupten sogar, sie schon einmal mit eigenen Augen gesehen zu haben. 

Irische Märchen besitzen eine schlichte Schönheit in der Art, wie sie den Geist und den Puls des Landes einfangen. Sie spiegeln die Kultur und das Herz Irlands wider, denn sie erzählen Geschichten über Heirat und Geburt, Tod und Leben, aber auch über all die alltäglichen Momente des irischen Lebens.
Schlussendlich gibt es vermutlich keinen besseren Weg, die irische Tradition und den Glauben kennenzulernen, als sich mit den Märchen des Landes auseinanderzusetzen.  

Zyklen der irischen Folklore 

Die irische Folklore wird in vier Zyklen unterteilt: Der mythologische Zyklus, der Ulster-Zyklus, der Fenian-Zyklus und der historische Zyklus. Der mythologische Zyklus enthält natürlich die Geschichten von Göttern und Göttinnen und wie die Iren entstanden sind. Er beherbergt Geschichten aus dem Goldenen Zeitalter Irlands. 

Der Ulster-Zyklus repräsentiert Irlands heroisches Zeitalter mit Geschichten von Schlachten, Kriegen, berühmten Helden und Königen und epischer Liebe. Auch der Fenian-Zyklus enthält Heldentaten, aber diese Geschichten sind meist in Versen verfasst, und die Helden kämpfen mit der geistigen Welt und überwinden Hindernisse und körperliche Prüfungen. Der Historische Zyklus ist den Balladen und Gedichten gewidmet, die von den Barden vorgetragen wurden, deren Aufgabe es war, die Abstammung der Könige aufzuzeichnen.

Klassische irische Märchen

Hier findet ihr unsere Top 5 der irischen Märchen, um in die Kultur des Landes einzutauchen:

  • Das weiße Kalb
  • Der Schuhmacher
  • Der verzauberte See
  • Die Brauerei von Eierschalen
  • Fingerhütchen

Falls ihr mehr Interesse an irischen Märchen habt, schaut doch gerne mal auf der Seite des Märchenatlas vorbei. Dort findet ihr ausgewählte Märchen aus der Sammlung Irische Märchen von Thomas Crofton Croker. Außerdem findet ihr dort einen Artikel mit Informationen zur Entstehungsgeschichte und zum Hintergrund dieser Sammlung.

You like this website - Tell the world about it :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.